Verschiedene Erkrankungen der Augenlider

Hagelkorn

Ein Hagelkorn, auch Chalazion genannt, entsteht durch eine Entzündung der Meibom-Drüse im Auge. Das Sekret dieser Drüse staut sich auf und dadurch entsteht eine Schwellung.

Anders als bei einem Gerstenkorn ist hier keine Infektion die Ursache. Die Haut über dem Hagelkorn bleibt frei verschiebbar.

Ein Hagelkorn ist schmerzfrei und muss vom Arzt entfernt werden.

Gerstenkorn

Das Gerstenkorn, auch Hordeolum genannt, wird durch eine Infektion der Drüsen in den Augenlidern hervorgerufen. Es handelt sich um eine oft schmerzhafte und eitrig entzündete Schwellung. Der Lidrand rötet sich und Bindehaut schwillt an.

Das Gerstenkorn ist in der Regel harmlos, sollte aber dennoch richtig mit desinfizierenden und antibiotischen Salben behandelt werden.

Lidrandentzündungen

Entzündungen des Lidrandes werden meistens durch Bakterien wie Staphylokokken oder Streptokokken hervorgerufen und führen häufig sehr schnell zu Verdickungen.

Die Augenlider schwellen an und die Haarbälge werden zerstört, was zur Folge hat, dass die Wimpern ausfallen. Aus den Geschwüren kann Flüssigkeit austreten, was beim Trocknen zu Verkrustungen führt. Lidrandentzündungen können durch Reizungen (z.B. durch Rauch, Staub, Klimaanlagen, Augenkosmetik) ausgelöst werden.

Da diese Entzündungen oft sehr hartnäckig sind, sollten sie frühstmöglich behandelt werden.

Xanthelasma

Ein Xanthelasma ist eine hellgelbe, leicht erhabene, plattenförmige Fetteinlagerung im Lidbereich und wird durch lokale Fettstoffwechselstörungen verursacht.

Xanthelasmen an sich sind nicht gefährlich. Allerdings können sie, wegen ihres Aussehens, eine hohe psychische Belastung sein.

Xanthelasmen können zwar mit Hilfe von Laserstrahlen entfernt werden, aber so lange die Fettstoffwechselstörung nicht behandelt wird und weiterhin besteht, können sie sich immer wieder neu bilden.