Medizinische und kosmetische Lidoperationen

Es gibt diverse Erkrankungen des Augenlides, die operative Maßnahmen notwendig machen können, wie z. B. persistierende Gerstenkörner, kleine Lid-Tumoren (z. B. Warzen, Zysten), hängendes Lid (Ptosis), erschlaffte, herabhängende Lidhaut (Dermatochalasis) oder auch größere gut- oder bösartige Lidtumoren.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeiten der kosmetischen Lidoperationen.

Oberlid

Hängelider, Schupflider oder Tränensäcke werden meist fälschlicherweise für einen reinen Hautüberschuss gehalten.

Tatsächlich liegt in den meisten Fällen auch ein Vorfall des Fettgewebes der Augenhöhle vor, welcher aus einer Bindegewebsschwäche resultiert.

Eine Operation ist also nur durch gleichzeitigen Abtrag von Fettgewebe und Hautüberschuss von dauerhafter Wirkung.

Hierzu wird zunächst ein feiner Hautschnitt (mittels Diamantmesser oder Laser) getätigt. Im Anschluß wird die Bindegewebsbarriere zwischen Augenhöhle und Lid wieder hergestellt. Dadurch kann kein Fettgewebe mehr nach vorne drängen. Zum Abschluß wird dann das Lid wieder mit einem dünnen Faden verschlossen.

Es ist möglich beide Lider innerhalb eines Eingriffs zu operieren.

Unterlid

Ebenso wie beim Oberlid werden Tränensäcke meist fälschlicherweise für einen reinen Hautüberschuss gehalten. Tatsächlich liegt auch hier in den meisten Fällen auch ein Vorfall des Fettgewebes der Augenhöhle vor, welcher aus einer Bindegewebsschwäche resultiert. Eine Operation ist also nur durch gleichzeitigen Abtrag von Fettgewebe und Hautüberschuss von dauerhafter Wirkung.

Hierzu wird zunächst ein feiner Hautschnitt (mittels Diamantmesser oder Laser) getätigt. Im Anschluss wird die Bindegewebsbarriere zwischen Augenhöhle und Lid wieder hergestellt. Dadurch kann kein Fettgewebe mehr nach vorne drängen. Zum Abschluss wird dann das Lid wieder mit einem dünnen Faden verschlossen.

Die Operation am Unterlid bietet in vielen Fällen sogar die Möglichkeit vom innern Lidblatt her zu operieren. So entsteht äußerlich keine Narbe.

Es ist möglich beide Lider innerhalb eines Eingriffs zu operieren.

Die kosmetische Lid-OP

Durch eine Erschlaffung der Haut und des Bindegewebes kommt es bei einigen Menschen teilweise schon früh zu einem Herabhängen der Oberlider, der sogenannten Blepharochalasis (Schlupflider). Diese lässt das Gesicht älter und müder wirken. Mittels eines ambulanten Eingriffes, der Blepharoplastik, wird überschüssiges Gewebe entfernt und das Lid damit wieder angehoben und gestrafft.

Dieser Eingriff wird mit einem speziellen laserähnlichen Gerät (Radiolase)weitestgehend blutungsarm durchgeführt, so dass in der Regel schon nach wenigen Tagen das gewünschte Ergebnis Ihres natürlichen Gesichtsausdruckes wieder vorliegt.

Die verbleibende Narbe liegt in einer Hautfalte und ist somit nicht auffällig. Ein Verband ist zumeist nicht erforderlich.