Operation des Grauen Stars nun komplett mit Laser

Nano-Laser Katarakt-OP mit dem Cetus

Die Katarakt-OP (Grauer Star) ist jetzt komplett mit dem Laser möglich. Die modernste OP-Lasertechnik zur grauen Star-OP wird durch Dr. Uwe Reinking in Salzkotten/Paderborn eingeführt.

Laserchirurgie des Grauen Stars:

Der Nano-Laser

Schon seit einigen Jahren versuchen wir, die schon recht perfekte Graue Star-Operation noch schonender zu gestalten. Ein präzise arbeitender Laser ist dafür das geeignete Instrument.

Einen Weg beschreiten so genannte Femto-Laser, die bei einigen Teilschritten der Operation wie bei den winzigen Schnitten zur Vorbereitung der Operation assistierend tätig sind. Dennoch bleibt dabei der Nachteil, daß die eigentliche Operation – die Entfernung der getrübten Linse – weiterhin mit dem Ultraschallhandstück durchgeführt werden muss. Das Auflockern des Linsenmaterials mit dem Laser reduziert zwar die Ultraschallenergie, allerdings schießt der Femtolaser vorher sehr viel Energie ins Auge hinein und kann dabei nicht mehr vom Operateur kontrolliert werden – dieser muss sich, ist der Laser einmal gestartet, komplett auf den Algorithmus des Gerätes verlassen. Zudem ist die Ausführung der winzigen Schnitte für einen erfahrenen Operateur eine Sache von wenigen Sekunden. Dieser Schritt dauert mit dem Femto-Laser wesentlich länger und ist wegen der Ansaugung des Auges auch sehr viel unangenehmer für den Patienten. In der ins Auge geschossenen Energie ist daher kaum ein Vorteil gegenüber der herkömmlichen Methode zu verzeichnen. Lediglich unerfahrene Operateure und Anfänger können damit auf ein akzeptables Niveau gehoben werden.

Dr. Uwe Reinking hat sich daher – mit einer Erfahrung von mehr als 55.000 durchgeführten Katarakt-Operationen – für die einzige Methode entschieden, bei der die Operation tatsächlich ausschließlich mit Laserenergie durchgeführt wird. Der Nano-Laser ist eine Entwicklung deutscher Ingenieurwissenschaft und wird auch in Deutschland produziert.

Damit ist die Graue Star-OP noch präziser, effizienter und schonender geworden.

Der Nano-Laser:

Schonend, sicher und einfach!

  • Der Energieeintrag während der Operation ist minimal – nur ca. 10 – 20% der Femto-Laser-OP – und schützt so die Endothelschicht im Auge
    .
  • Keine Hitzeentwicklung im Auge
    .
  • Keine mechanischen Nebenwirkungen durch die Oszillation des Handgriffs – weitaus geringeres Kapselruptur-Risiko
    .
  • Einmalhandstücke gewährleisten höchste hygienische Sicherheit
    .
  • Keine hohen Sachkosten, da nur die Laser-Handstücke anfallen und keine hohen Lizenzkosten an amerikanische Konzerne vom Patienten zu bezahlen sind
    .
  • Eine noch bessere Ausgangslage für die Implantation von Intraokularlinsen mit Zusatzfunktion (Premium-IOL)
    .